Startseite
Aktuelles
Bildungsmöglichkeiten
Berufsschule
Berufsfachschule Soziales
Fachoberschule
Berufliches Gymnasium
Fachschule
Volkshochschule (ZEM)
Besonderes
Vertretungsplan
Service
Struktur
Nützliche Links
Suche

Ziel: 

Ziel der Fachoberschule ist es, Schülerinnen und Schüler mit einem mittleren Schulabschluss zur Fachhochschulreife zu führen, die zum Studium an Fachhochschulen berechtigt. Die Fachoberschule vermittelt fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten, erweitert die allgemeine Bildung und schließt mit der Fachhochschulreifeprüfung ab. 

Voraussetzungen: 

In den zweijährigen Bildungsgang in Vollzeitform kann aufgenommen werden, wer die Fachoberschulreife, einen der Fachoberschulreife gleichwertigen Abschluss oder die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe besitzt. 

Der Bewerber muss die Zusage der Praxisstelle, in der die fachpraktische Ausbildung durchgeführt werden soll, vorlegen und darf zu Beginn des Schuljahres das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. 

Fächer: 

Deutsch, Politische Bildung, Englisch, Mathematik, Chemie, Sport, Technik, Technische Physik, Technische Kommunikation, Betriebswirtschaft 

Abschlussprüfung: 

Schriftliche Prüfung: 

Deutsch, Englisch, Mathematik sowie im Fach Technik. 

Mündliche Prüfung: 

Alle Pflichtfächer des letzten Schulhalbjahres des Bildungsganges mit Ausnahme des Faches Sport. In der Regel soll kein Prüfling in mehr als drei Fächern mündlich geprüft werden. 

Bewerbung: 

Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopie (Schulzeugnis, 2 Passfotos), die vorläufige Zusage der Praxisstelle über die fachpraktische Ausbildung