Startseite
Aktuelles
Bildungsmöglichkeiten
Besonderes
Schulcoaching
Politcafé
Mediation
Wettbewerbe
Exkursionen
Studienfahrten
Sportwettkämpfe
Projekte
Veranstaltungen
Tag der offenen Tür
Ausbildungstag
Förderung/Unterstützung
Vertretungsplan
Service
Struktur
Nützliche Links
Suche

Paris 2013

"Paris ist ein Gefühl"
-Francisco Gerson-


Am 22. September 2013 um 12.00 Uhr, startete unser Flieger in Richtung Paris. Wir waren alle schrecklich aufgeregt, denn niemand wusste so recht, welche Mentalität uns in der 'Stadt der Liebe' erwarten würde. Oft hörte man von der "mangelnden Hygiene" und "der unfreundlichen Art" der Franzosen, doch wir waren frohen Mutes und stiegen nun zusammen mit Frau Breyholz, Frau Meißner, Herr Behringer und seinen zwei Damen, in das Flugzeug, welches uns sicher nach Paris-Orly brachte. Dort angekommen, schnappten wir unsere Koffer und erlebten mit diesen die ersten Bus- und Metrofahrten, was wahrscheinlich das einzig Unerfreuliche an Paris war. "Hôtel Ibis Budget" hieß die Unterkunft, welche Duschen mit Lichteffekten, saubere Zimmer und ein leckeres Frühstück bot. Wir verbrachten dort vier Nächte und es fehlte uns ans Nichts. Schon am ersten Abend sollten wir die von der Welt am meisten gefeierte Sehenswürdigkeit erblicken und eine Rundfahrt auf der Seine genießen. Es war ca. 19 Uhr, leicht schummerig und die Temperatur sank auch allmählich, aber was wir dann erlebten, machte all das wieder wett: der Eiffelturm blinkte wie ein Weihnachtsbaum, französische Musik spielte im Hintergrund und während unserer Fahrt auf dem Wasser passierten uns etliche Boote. Dazu beobachteten wir fröhlich, tanzende Paare, Freunde und Kinder auf dem Festland. Clara und ich waren uns einig, dass das einer der schönsten Augenblicke war, die wir dort erlebten. Am Montag besuchten wir den Louvre, welcher uns die Möglichkeit bot, die Mona Lisa und viele weitere Kunstwerke zu inspizieren. Allerdings ist es gar nicht so leicht dort wieder herauszufinden, wenn "Mimik und Gestik" die einzigen Sprachen sind, die man fließend spricht. Dieser Tag war mit 27 Grad gesegnet und nachdem wir in der Sonne ein paar Vorträgen gelauscht hatten, gönnten wir uns gute und teure französische Küche, denn schließlich wollte uns Frau Breyholz die Möglichkeit geben, all die wunderbaren Vorzüge Frankreichs selbst zu erkunden. Im Laufe unseres Aufenthaltes besuchten wir noch die Kathedrale von Notre Dame, was ebenfalls ein absolutes Highlight auf unserer Kursfahrt darstellte. Ebenfalls erlebten wir die Katakomben mit ca. 6 Millionen Knochen, wunderschöne Gassen zum Einkaufen und vieles mehr. Unsere Nachmittage verbrachten wir auf großen Plätzen, an denen Straßenmusikanten spielten, die das Gefühl von Leichtigkeit noch immens steigerten!
Ich denke wir sprechen im Namen aller Mitreisenden, wenn wir sagen, dass diese Reise unglaublich schön und geprägt von einzigartigen Momenten war. Noch heute plagt uns das Fernweh nach dem Land der Feinschmecker und der Metropole der Liebe. Ein Dankeschön auch an die Lehrer, die super organisiert waren und außerdem dazu beitrugen, dass Paris zu einem wunderschönen Erlebnis wurde und ein ganz besonderes Gefühl in uns hinterließ.
 
 
Clara Büxler & Tina Bolte