Startseite
Aktuelles
Bildungsmöglichkeiten
Besonderes
Schulcoaching
Schülerfeedback Coaching
Politcafé
Mediation
Wettbewerbe
Exkursionen
Studienfahrten
Sportwettkämpfe
Projekte
Veranstaltungen
Tag der offenen Tür
Ausbildungstag
Förderung/Unterstützung
Vertretungsplan
Service
Struktur
Nützliche Links
Suche

Besuch in der Uni Potsdam

Bericht über Projekttag an der Universität Potsdam

Laura Reschke (Schülerin 12. Jahrgangsstufe des BG)

Am 14.05.2014 besuchte der Seminarkurs der 12. Jahrgangsstufe mit Frau Wagner und Herrn Meyer die Universität in Potsdam am Standort Griebnitzsee. Ziel dieser Veranstaltung war, einen Uni-Alltag einmal hautnah miterleben zu können und mehr über Studiengänge zu erfahren.

Nach einer zweistündigen Anfahrt mit der S-Bahn traf sich unsere Gruppe um 10:00 auf dem Gelände der Uni. Da wir uns bezüglich des Weges vom Bahnhof zur Uni nicht sicher waren, sprachen wir zufälligerweise einen Jura-Professor an, der uns auf sehr unterhaltsame Art bis zum Treffpunkt begleitete. Nachdem alle Schüler vollzählig eingetroffen waren, gingen wir in einen modernen Neubau, um der Verabredung mit dem Jurastudenten, Mathias Lichtenheldt, nachzukommen. Mathias hatte uns diesen Ausflug ermöglicht. Die Studenten Maria und Sebastian gestalteten mit uns im ersten Abschnitt des Tages einen einstündigen Workshop. Inhalt dessen war der Hochschulstandort Potsdam und dortige Studienmöglichkeiten. Nach einer kurzen Kennlernrunde, in der jeder Schüler sich und seine Vorstellungen für die Zukunft mit einem Bild verbinden musste, informierten wir uns in einer PowerPoint-Präsentation über die Inhalte (Clubs, Fachhochschule, Wohnheime/Campus, Freizeitangebote, Studiengänge, etc.).Der Workshop verlief durchaus „locker“. Danach wurden Flyer zu einigen Studiengängen verteilt und unsere Aufgabe war, diese in unterschiedlichen Lernformen näher vorzustellen. Anschließend durften wir Fragen stellen, die sehr ausführlich beantwortet wurden. 

Im Zweiten Teil des Ausfluges bekamen wir die Möglichkeit, an einer 90 minütigen Vorlesung teilzunehmen. Die Auswahl bestand zwischen den Themen „Theoretische und empirische Grundlagen der Jugend- und Familiensoziologie“ (mit Herrn Prof. Dr. Sturzbecher, sozialwissenschaftliche Fakultät) oder „Staatsrecht II (Grundrechte) für Nicht-Juristen“ (mit Frau Prof. Dr. Schulze, juristische Fakultät). Der gesamte Kurs entschied sich für ersteres Thema und suchte mit hoher Erwartungshaltung den Vorlesungssaal auf. Dieser umfasste ca. 100 Studenten, die sich, teils etwas unpünktlich, im Raum einfanden. Der Professor gestaltete seine Vorlesung trotz des „trockenen“ Themas humorvoll und arbeitete den Lehrinhalt für unsere Verhältnisse rasant durch, sodass man teilweise etwas „benommen“ aus dem Saal ging. Danach traten wir selbstständig den Heimweg an. 

Der Tag an der Universität Potsdam hat sich für einige Schüler des Kurses sehr gelohnt und, auch wenn nicht alle später den Weg des Studiums wählen, war der kurze Einblick in den typischen Studentenalltag hochinteressant.

Ein Dankeschön an unsere Lehrer und die Studierenden.

 

 

Nach oben

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

 Studien- und Berufsorientierungstournee 2014

 

 Klaus Meyer, Lehrer

 

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

 

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, ist eine der größten Fachhochschulen in Berlin. Mehr als 50 Studiengänge auf Bachelor- und Master-Ebene werden angeboten.

Studienbewerbungen für das Wintersemester 2014/15 sind in folgenden Fachbereichen möglich:

 

Wirtschaftswissenschaften

Duales Studium (Hochschulstudium und Berufspraxis)

Wirtschaft und Technik

Rechtspflege

Polizei und Sicherheitsmanagement

 

Seit dem 01.06.2014 laufen die Bewerbungen für 280 Bachelorstudienplätze zum Wintersemester 2014/2015 in drei Studiengängen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften erstmals über das deutschlandweit zentral gesteuerte Portal www.hochschulstart.de.

Künftige Erstsemester-Studierende können für die Fächer „Business Administration“ (BWL), „Economics“ (VWL) und „Wirtschaftsinformatik“ die HWR Berlin als Wunschhochschule angeben.

Nach oben

Hasso-Plattner-Institut(HPI)

tudien- und Berufsorientierungstournee 2014

 

 „Studieren in der Region“

 

 Klaus Meyer, Lehrer

 

Im Rahmen des Tourneeplanes Studi-Bot 2014 „Studieren in der Region“,

fand im Hasso-Plattner-Institut (HPI) für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam, am 28.02.2014 eine Informationsveranstaltung für Lehrer und Studienberater statt.

Ziel der Veranstaltung war es, Brandenburger Abiturienten beim Übergang von der Schule in eine anspruchsvolle Ausbildung zu unterstützen und zur Aufnahme eines Studiums zu motivieren.

Das Hasso-Plattner-Institut steht auf Platz eins in der Informatikbranche und bietet den Studierenden ein anspruchsvolles Studium, Praktika im Ausland und hervorragende Arbeitsmöglichkeiten an.

Voraussetzungen für die Aufnahme eines Hochschulstudiums am Hasso-Plattner-Institut sind: 

 

die allgemeine Hochschulreife unter 2,0

sehr gute Kenntnisse in Informatik Mathematik und Englisch

 

Nach dem Modell der Stanford Universität, erfolgt das Studium der Informatik, in sechs Semestern mit dem Abschluss Bachelor und vier Semestern mit dem Masterabschluss.

Am 13.06.2014 findet am HPI ein Hochschulinformationstag statt.Hier besteht die Möglichkeit , Studienluft zu schnuppern und an Studienberatungen teilzunehmen.

Studienbewerbungen sind noch bis zum 15.07.2014 über die Universität Potsdam möglich.

Nach oben

Hochschule für Nachhaltige Entwicklung

 Studien- und Berufsorientierungstournee 2014

 

 „Studieren in der Region“

 

 Klaus Meyer, Lehrer

Station 3

 

 

 Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH)

 

 

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, ist die grünste Hochschule

Deutschlands. Am 21.06.2014 kann man sie zum Tag der offenen Tür besuchen.2000 Studenten studieren in den Fachbereichen

 

Wald und Umwelt

Landschaftsnutzung und Naturschutz

Holztechnik

Nachhaltige Wirtschaft.

 

 

Die Mischung der verschiedenen Fachbereiche ist in Deutschland einmalig. Ökologische, technologische und wirtschaftliche Denkrichtungen vereinen sich zu einem einmaligen Gesamtprofil der Hochschule.

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) ist ein überschaubarer Studienstandort.

Der Fachbereich Nachhaltige Wirtschaft vermittelt den Studierenden im Bereich BWL zielgerichtet Kenntnisse zum umweltorientierten ökonomischen Handeln.

Damit ist sie für unsere Fachoberschüler Wirtschaft geeignet.

Die profilbildende Ausbildung erfolgt in kleinen Gruppen.

Der Studienstandort Eberswalde liegt zudem in unmittelbarer Nähe zu Berlin . In nur 30 Minuten ist die Hauptstadt bequem mit der Bahn zu erreichen.

Weitere umfassendere Informationen zu den Bachelor- und Master-Studiengängen

erhält man auf den Webseiten

 

Bachelorstudiengänge :Unternehmensmanagement, Finanzmanagement,

 Regionalmanagement

 

Masterstudiengänge: Nachhaltige Unternehmensführung, 

 Kommunalwirtschaft

 

 

Studienbewerbungen, auch online sind bis zum 15.07.2014 möglich.

Nach oben

Wissenschafts-u. Technologiepark Berlin-Aderlhof

 Berufs- und Studienorientierungstournee 2014

 

 Studieren in der Region

 

 Klaus Meyer, Lehrer

 

4.Station: Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof

 

Im Rahmen des Netzwerkes Zukunft Potsdam, waren Lehrer, Studienberater und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit,am Donnerstag, den 19.06.2014, zu Gast bei der WISTA- MANAGMENT GMBH Adlershof.

Zur Begrüßung erhielten einen Überblick über die wechselvolle Geschichte von Adlershof als Wissenschaftsstandort und eine Vision, wie Adlershof sich in Zukunft entwickeln möchte.

 

Zum Wissenschafts- und Technologiepark Adlershof gehören:

 

6 Institute der Humboldt-Universität zu Berlin

9451 Studenten

10 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

5 Technologiezentren und

3 Gründerzentren.

 

Besonders gefragt sind technik-,informatik- und mathematikinteressierte

junge Leute, die begeisterungsfähig sind und über sehr gute Englisch-kenntnisse verfügen.

Absolventen von der Technischen Universität Berlin, werden besonders gern eingestellt.

Eine Exkursion für Klassen des Seminarkurses „Berufs-und Studien-orientierung“, kann über das Veranstaltungs- und Besucherzentrum organisiert werden. Ansprechpartnerin ist Frau Joshephin Kluge, Telefon 03063922296 oder über kluge@wista.

Das Anklicken der Internetadresse www.adlershof-convent.de , ist ebenfalls empfehlenswert.

 

Nach oben

START-UP-TOUR BERLIN 2014

 START-UP-TOUR BERLIN 2014

 

MIT DER WIRTSCHAFTSWOCHE-CHEFREDAKTION AUF 

SPUREN DER BERLINER GRÜNDERSZENE

 

AM 13.06.2014, BERLIN

Klaus Meyer, Lehrer

 

Als begeisterter Leser der Wirtschaftswoche, habe ich die Berichte über 

die START-UP-SZENE in Berlin, aufmerksam studiert.

Anfang Mai 2014 erhielt ich von der Chefredaktion, eine Einladung für eine START-UP-TOUR. Die START-UP-TOUR, gewährte mir einen Tag Auszeit, um die Aufmerksamkeit für Neues zu schärfen und den experimentellen Gründergeist Berlins zu erleben.

 

DAS TOURPROGRAMM

 

Wir besuchten insgesamt sieben innovative Start-UP-Unternehmen in deren Räumen vor Ort. Dies ermöglichte einen besonderen Blick hinter die Kulissen der einzelnen Unternehmen. An jeder Station erwartete uns ein Vertreter der Geschäftsleitung mit einem Vortrag zum Kerngeschäft des 

START-UPS. Danach bestand die erste Gelegenheit für den Dialog mit den anwesenden Unternehmensvertretern.

 

Ablauf: 

1.Station: The Digital Eatery (Microsoft, Unter den Linden 17

2.Station. Rocket Internet

3.Station: Zalando

4.Station: Plista

5.Station: Wooga

6.Station: 6 Wunderkinder

7.Station: Berlin Fab Lab

 

Es war ein erlebnisreicher Tag mit vielen Informationen und freundlichen Begegnungen. Der Austausch von Visitenkarten, war dabei sehr hilfreich. Der Seminarkurs Berufs-und Studienorientierung, wird davon profitieren können.

 

www.wiwo.de/erfolg/gruender/gruenderszene-in-der-hauptstadt-wiwo-leser-auf-grosser-start-up-tour-in-berlin/10043594.html

Nach oben