Startseite
Aktuelles
Bildungsmöglichkeiten
Besonderes
Vertretungsplan
Service
Struktur
Nützliche Links
Suche
Sie sind hier: 
Suche

< -"Voll verfilmt"
02.02.2018 13:43 Alter: 138 days
Kategorie: Projekte News
Von: Nicole Meißner

-Indienprojekt 2018

Jugendbildungs- und Begegnungsreise mit Workcamp in Indien 2018


AUSSCHREIBUNG 

Jugendbildungs- und Begegnungsreise mit Workcamp in Indien 2018 

Die GSE e.V., ein seit 1990 bestehender Verein mit Schwerpunkten in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit und des Globalen Lernens, veranstaltet im Herbst 2018 wieder eine dreiwöchige Bildungs- und Begegnungsreise für Brandenburger Jugendliche. Auf mehreren Stationen zwischen ländlichem Raum und moderner Großstadt geht es um das Eintauchen in die Lebensrealität der Bewohner des Landes, konkrete Begegnungen und die nähere Beschäftigung mit diversen Themenfeldern von Indien als multikulturelle Gesellschaft über Kinder- und Frauenrechte bis hin zu den speziellen Problemen der Metropolen oder Fragen im Kontext von Umwelt/Müllproblem/Wasser. Mehrere Tage wird die Gruppe in der Nilgiris-Region im Süden Indiens beim Bau neuer Wohnhäuser in einem Dorf aktiv mitwirken und dabei insbesondere hautnah die Lebensweise und Probleme der Adivasi (Sammelbegriff für verschiedene indigene Volksgruppen) näher kennenlernen. Aufenthalte wird es auch in der Großstadt Vijayawada, dort mit Schwerpunkt von lokalen Partnervereinen, die Projekte für ehemalige Straßenkinder unterhalten, und in der Metropole Mumbai (Bombay) geben. 

Die GSE hat seit dem Jahr 2000 bereits diverse ähnliche Bildungs- und Begegnungsreisen für Jugendliche und Erwachsene schwerpunktmäßig aus dem Großraum Strausberg organisiert. 

 Eckdaten zum Projekt: 
• Die Reise findet vom 12./13. Oktober bis 3./4. November 2018 statt. 
• Die Gruppe wird aus maximal zehn Jugendlichen bestehen. Bei mehr Interessent*innen gibt es ein Auswahlverfahren. 
• Die Teilnehmenden sollten zum Zeitpunkt des Antritts der Reise mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben. 
• Für die Projektreise werden Fördermittel beantragt, der Eigenanteil pro Teilnehmer*in beträgt 700-800 Euro. 
• Die Teilnehmenden werden in mindestens drei Wochenendseminaren intensiv auf den Aufenthalt im Land und die konkreten Anforderungen der Reise vorbereitet. 

 Teilnahmeinteressierte sind gebeten, sich schnellstens bei Herrn Berger zu melden. Zeitnah erfolgt dann die Einladung zu einem ersten Informationstreffen.

 Kontakt und weitere Informationen: 
 Gesellschaft für solidarische Entwicklungszusammenarbeit e.V. (GSE), Thomas Berger, Tel. 0177-2506180 oder Thomas.D.Berger@gmx.de